Font Size

Cpanel

Die Geschichte des Bogensports in Glauchau

2011

VerlaufIm Jahr 2011 trennten sich einige Leistungsträger von unserem Verein. Dennoch wuchs der Verein auf deutlich über 100 Mitglieder. Die Turniere des Vereins haben sich inzwischen im Wettkampfkalender fest etabliert und werden von Startern aus Sachen, Thüringen, Sachsen-Anahlt und Bayern gern besucht.

Am Ende des Jahres 2011 hatte unser Verein 108 Mitglieder.

 

 

 

 

 

2009

Team zur DM Halle des DBSVIm Jahr 2009 gingen wir die Erweiterung unserer Trainingsmöglichkeiten an. Die neuen Verhältnisse im lokalen politischen Umfeld nach der Kommunalwahl 2009 eröffneten zahlreiche Möglichkeiten. So wurden die Anforderungen an Trainings- und Wettkampfstätten in zahlreichen Terminen mit der Stadtverwaltung Glauchau definiert, Lösungswege erarbeitet. Sportlich ging es ebenfalls weiter voran - zahlreiche Glauchauer Sportler starteten erfolgreich bei Landesmeisterschaften oder den Deutschen Meisterschaften des DBSV sowie des DSB. Besonders ist hier Robin Meinig hervorzuheben, er schaffte Ende letzten Jahres den Sprung in den Bundeskader und trainiert seit dem im Bundesleistungszentrum in Berlin. Auf Grund der Novellierung des Waffengesetzes entschlossen wir uns, das Trainieren mit der Armbrust auf unserer Bogensportanlage zu verbieten. Gegen Ende des Jahres zeigten sich jedoch auch einige Probleme, welche ein Verein mit 100 Mitgliedern so hat. Auf Grund verschiedenster Probleme traten zum Ende des Jahres einige bis dahin recht aktive Vereinsmitglieder aus dem Verein aus. Dennoch hatte der Verein am 31.12.2009 90 Mitglieder.

2008

SachsenmeisterschaftDer Ruf Glauchaus als leistungsstarker Verein in Sachsen und darüber hinaus wurde im Kalenderjahr 2008 mit sehr guten Ergebnissen sowohl im Deutschen Bogensportverband, als auch im Deutschen Schützenbund gefestigt. So wurden bei den Meisterschaften des DBSV zahlreiche Medaillen und Meistertitel gewonnen. Glauchauer Sportler starteten ebenfalls mit sehr guten Ergebnissen bei den Deutschen Meisterschaften des DSB sowie zur Deutschen Rangliste.

Die Wettkämpfe des vereins wurden ausnahmslos sehr gut von den Sportlern in Sachsen und den angrenzenden Bundesländern angenommen. 2008 richtete der BSC die Sachsenmeisterschaft in der Halle aus. Es war die erste LM in Sachsen, bei der 2x 24 Scheiben nicht ausreichten um alle Anmeldungen zuzulassen - zum ersten Male musste die Qualifikationsregel anhand der sächsischen Rangliste greifen.

Die Mitgliederzahl wuchs - wenn auch durch den Verein selbst gebremst, nicht mehr so massiv wie in Vorjahren. Gleichzeitig begannen 5 Sportler des Vereins mit der Trainerausbildung, eine Sportlerin absolvierte die ersten Teile der Jugendleiterausbildung. Damit versucht der verein zunächst die Lasten des Trainings und der Förderung leistungsstarker Mitglieder auf ein breiteres Fundament zu verteilen.

Gegen Ende des Jahres wurde mit ersten Überlegungen begonnen, wie sich die Sportstätte des BSC`s in den kommenden Jahren entwickeln soll, ein Prozess der sich noch weit in das Jahr 2009 hineinziehen wird.

Am 31.12.2008 hatte der Verein 93 Mitglieder.

2007

LigateamAb 01.01.2007 wurden die ersten Glauchauer Bogenschützen beim sächsischen Landesverband des Deutschen Schützenbundes angemeldet. Die erste Glauchauer Teilnahme an den Landes-
meisterschaften des SSB sprach für sich, die 4 Glauchauer Starter sicherten sich 3 Sachsenmeister sowie einen Vizemeistertitel.

Die sportliche Entwicklung setzte sich aber auch allgemein positiv fort, insgesamt wurden bei Sachsenmeisterschaften 25/ 6* Meistertitel, 7/ 3* Vizemeistertitel 8 3. Plätze sowie 7/ 1* Platzierungen auf den Plätzen 4-6 in der Einzelwertung (mit * in der Teamwertung) erreicht. Bei Deutschen Meisterschaften erreichten die Glauchauer Sportler 3 Meistertitel, 2 Vizemeistertitel sowie 2/1* dritte Plätze und 5 mal einen Rang 4-6.

Erstmals wurden dabei auch Medaillen im Bereich Bögen ohne Visier gewonnen - ein Bereich der im Jahr 2007 immer mehr an Bedeutung gewann.

Das Landesliga-Team erreichte in der Hallensaison 2006/ 2007 einen 2. Platz und konnte sich in der Freiluftsaison 2007 noch steigern. Der Gewinner der Landesliga 2007 FITA heißt nach den zwei Wettkämpfen: BSC Glauchau!

Alle Turniere des Vereins wurden durch die Bogensportler in Sachsen und den beanchbarten Bundesländern so angenommen, das teilweise nicht fü alle Meldungen ein Startplatz zur Verfügung stand.

Auf der Bogensportanlage wurden 2007 Pflegemaßnahmen realisiert, nach den größeren Baumaßnahmen der Vorjahre wurde jedoch 2007 eine Pause im Baubereich eingelegt.

Der Verein realisierte im Laufe des Jahres etwas 10-15 Aktivitäten, bei denen Anderen unsere Sportart vorgestellt wurde und sich jeder mit Pfeil und Bogen versuchen konnte.

Am 31.12.2007 hatte der Verein 90 Mitglieder.

2006

Starter zur Sand-Saga2006 stand ganz im Zeichen der sportlichen Entwicklung unseres Vereins. So nahm in der Hallensaison 2005/2006 erstmals ein Glauchauer Team an der sächsischen Landesliga in der Halle teil. Am Ende landeten die Sportler auf Platz 7 mit 8:20 Punkten und 3063 Ringen.

In der Hallensaison wurden bei den Landesmeisterschaften 2 Sachsenmeistertitel, 6 zweite Plätze sowie 5 dritte Plätze erreicht. In der Manschaftswertung konnten die Glauchauer Sportler jeweils eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille erringen.

Die Freiluftsaison war dann schon wesentlich erfolgreicher, hier konnten neben 5 Sachsenmeistertiteln, 5 zweiten Plätzen und 2 dritten Plätzen in der Einzelwertung sowie einer Gold- und einer Silbermedaille in der Mannschaftswertung auch ein Deutscher Meistertitel sowie ein Vizemeistertitel erreicht werden. Das Ligateam konnte das Punkteverhältnis mit 15:13 günstiger gestalten und sich in der Freiluft-Liga auf Platz 5 vorarbeiten.

Gleichzeitig fand 2006 die Premiere der Sächsischen Sand-Saga statt - mit 75 Startern begann eine neue Facette des Bogensports in Glauchau.

Am 31.12.2006 hatte der Verein 83 Mitglieder.

2005

Das Jahr 2005 begann erstmalig mit einem "Neujahrsschießen" auf der Bogensportanlage am Glauchauer Stausee. Zum ersten mal wurden 2005 auch Wettkämpfe, wie die Vereinsmeisterschaften Halle/Freiluft und eine 3-D-Runde durchgeführt. Ebenfalls neu war 2005 die Teilnahme einer Mannschaft des Vereins an der sächsischen Landesliga.

DM 2005 im BogenlaufenDen sportlichen Höhepunkt 2005 bildete die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Bogensportverbandes im Bogenlaufen. Robin Meinig vom Bogensportclub Glauchau wurde in seiner Altersklasse Deutscher Vizemeister.

Mit Unterstützung der Stadt Glauchau erhielt die Bogensportanlage eine neue Schießlinie, so dass es möglich wurde über die gesamte Breite 90m zu Schießen und nun die Möglichkeit besteht auf diese Entfernung zu trainieren und Wettkämpfe auszurichten. Auch die Arbeiten am Neubau eines eigenen Sanitärtraktes wurden abgeschlossen.

Am 31.12.2005 hatte der Verein 71 Mitglieder.

 

 

 

2004

Im Jahr 2004 wurde der Verein weiter gefestigt. Auf der Bogensportanlage entstand ein Aufenthaltsraum aus zwei Bauwagen, der Turm wurde weiter saniert. Kurz vor Ende des Jahres gelang es mit Hilfe der Stadt Glauchau, dem Erdwall eine ordentliche Form zu geben und die vorgeschriebene Höhe an allen Stellen einzuhalten.Schießlinie beim Training

Auch die Mitgliederzahl stieg stetig, das Verhältnis aktiver Schützen zu passiven Mitgliedern verbesserte sich weiter zu Gunsten der aktiven Sportler. Inzwischen gibt es aktive Bogensportler von 7 bis 63 Jahren im Verein. Wir haben im Moment 58 Mitglieder, davon sind lediglich 5 passiv.

 

 

 

 

2003

Im Februar 2003 konnten wir auf unserer ersten Jahreshauptversammlung feststellen, das sich die Entscheidung zur Selbstständigkeit für den Bogensport in Glauchau gelohnt hat. Die Zahl der Mitglieder hatte sich innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt und auch auf unserer Bogensportanlage waren wir ein ganze Stück voran gekommen.

Armbrustschießen auf unserer AnlageEbenfalls 2003 wurde eine zweite Abteilung des Vereins gegründet. Die Mitglieder dieser Abteilung trainieren regelmäßig mit der Armbrust.

 

 

 

 


2002

Im Mai 2002 trennten wir uns von der Schützengesellschaft um seitdem als "Bogensportclub Glauchau e.V." selbst für die Belange des Bogensports in Glauchau verantwortlich zu sein.

Bogensportclub Glauchau e.V.

1989

Privilegierte Schützengesellschaft 1541 e.V.Als sich nach der Wende in Glauchau der Bürgerschützenverein neu gründete, waren die Bogensportler als Abteilung Bogensport mit dabei. Später wurde dieser Verein in der Tradition des 1551 in Glauchau gegründeten Schützenvereins umbenannt in "Privilegierte Schützengesellschaft Glauchau 1551 e.V."

 

 

 

 

 

1986

Eröffnung Bogensportanlage an StauseeAll diese Provisorien waren jedoch dem Trainingsablauf nicht förderlich. Nach vielen Anstrengungen konnte 1986 mit Unterstützung der Stadt Glauchau ein Gelände am Stausee gefunden werden. Diese Anlage wurde 1986 mit den Bezirksmeisterschaften offiziell eingeweiht und trägt seit 1998 den Namen "Bogensportanlage Rosemarie Förster".

 

 

 

 

 

1969

TrainingIm Jahr 1963 wurde die Glauchauerin Rosemarie Förster DDR-Meisterin. Auch mit der Damen-Mannschaft konnten die Glauchauer Bogensportler große Erfolge erzielen. Später konzentrierte sich das Ehepaar Hempel auf das Trainieren des Nachwuchses. An Kindern, die das Bogenschießen erlernen wollten, mangelte es nicht.

Training im Grund hinter der alten Glauchauer ApothekeEine Schwierigkeit bestand jedoch darin, dass es keine Bogensportanlage gab. Es wurde zunächst in einem kleinen Grund hinter der Glauchauer Poliklinik trainiert und später in einem unterirdischen Gepäckgang des Glauchauer Bahnhofes geschossen. Danach konnte im Sommer das Training auf einem Nebenplatz des Glauchauer Sportparkes (mit Schussrichtung Straße) und im Winter in einem alten Kino in der Glauchauer Marienstraße durchgeführt werden.

1. April 1959

Verlauf

Trainingsgruppe im Jahr 1959

Die Glauchauer Bogensportler können auf eine lange Tradition zurückblicken. Am 1. April 1959 wurde zeitgleich mit dem Deutschen Bogensportverband der damaligen DDR eine Abteilung Bogensport der Betriebssportgruppe "Einheit" gegründet.

Mitglieder in Wettkampfkleidung

In der Zeit ihres Bestehens erlebte die Abteilung viele Höhen und Tiefen. Zunächst erhielten die Sportler durch die Zugehörigkeit zur BSG "Einheit" starke Unterstützung durch einen volkseigenen Betrieb, dem die BSG zugeordnet war. Die Schützen konnten beachtliche Erfolge verbuchen, einige wurden sogar in den Nationalkader der DDR berufen.

 

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.